Verschlagwortet: Bayerisches Hauptstaatsarchiv

Protokoll der 18. Sitzung des Ausschusses des Bayerischen Landtags zur Untersuchung der Vorgänge vom 1. Mai 1923 und der gegen Reichs- und Landesverfassung gerichteten Bestrebungen vom 26. September bis 9. November 1923, München, Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Landtag 13931 0

Parlamentarisches Nachspiel: Der Untersuchungsausschuss zum Hitler-Ludendorff-Putsch

Protokoll der 18. Sitzung des Ausschusses des Bayerischen Landtags zur Untersuchung der Vorgänge vom 1. Mai 1923 und der gegen Reichs- und Landesverfassung gerichteten Bestrebungen vom 26. September bis 9. November 1923 München, 16. März 1928 Als ein neues Element der demokratischen Kontrolle von Regierungs- und Verwaltungshandeln hatte die...

Titelbildabbildung: v.l.n.r. Schreiben, Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Generalstaatskommissar 89, 3; Abdruck, Papier, Maße 24 x 34 cm. Bayerisches Hauptstaatsarchiv, MInn 71641 0

Die Ausweisung sogenannter „Ostjuden“ im Herbst 1923

Bereits während Gustav von Kahrs Amtszeit als Ministerpräsident von Bayern gab es antijüdische Aktionen. Unmittelbar nach seiner Ernennung zum Generalstaatskommissar setzte er Anfang Oktober 1923 unter dem Vorwand, etwas für die bayerische Wirtschaft tun zu wollen, eine Kampagne gegen Juden nichtdeutscher Staatsangehörigkeit in Gang. In einer Anweisung an die...

Titelbild: Akt mit gesammelten Protokollen vom 26.9.1923; Bayerisches Hauptstaatsarchiv, MA 99554 [JPG-Datei]. 0

Schlüsseldokument mit fataler Wirkung: Der Bayerische Ministerrat ernennt Gustav von Kahr zum Generalstaatskommissar | #Krisenjahr1923

Protokoll der Ministerratssitzung vom 26. September 1923 Zu den schillerndsten Figuren der bayerischen Geschichte im frühen 20. Jahrhundert gehört zweifellos Gustav von Kahr (1862-1934). Seine Karriere im bayerischen Staatsdienst fand am 26. September 1923 ihren spektakulären Höhepunkt, als der Bayerische Ministerrat den amtierenden Regierungspräsidenten von Oberbayern in einer eigens...

Bayerisches Hauptstaatsarchiv, MK 13.964: Einladung der Sozialistischen Arbeiterjugend Deutschlands an das Kultusministerium zum Arbeiterjugendtag mit Verfassungsfeier in Nürnberg am 11. August 1923 0

Verfassungsfeier? Nein, danke! | #Krisenjahr1923

Einladung der Sozialistischen Arbeiterjugend Deutschlands an das Kultusministerium zum Arbeiterjugendtag mit Verfassungsfeier in Nürnberg am 11. August 1923 In der Weimarer Republik wurde am 11. August die Unterzeichnung der Verfassung des Deutschen Reiches von 1919 gefeiert. In den 1920er Jahren war der Verfassungstag somit ein neuer Feiertag, der die...

0

Abfindung der Wittelsbacher nach 1918 | #Krisenjahr1923

In Bayern waren vor 1918 das Privateigentum des Hauses Wittelsbach und der Besitz des Staates nicht voneinander getrennt worden. Unter Berufung auf die Verfassung von 1818 ging die Staatsrechtslehre des 19. Jahrhunderts davon aus, dass das Haus Wittelsbach zugunsten des Staates auf sein Hausvermögen verzichtet habe. Durch die Revolution...

Bayerisches Hauptstaatsarchiv Bildersammlung 1053 0

Forderung nach entschiedenem Einschreiten gegen die NSDAP | #Krisenjahr1923

Ein Aktenvermerk des Polizeireferenten Joseph Zetlmeier von 1922 bildet ein wichtiges Zeugnis der Demokratiegeschichte Bayerns. Der Vermerk dokumentiert eine der wenigen deutlich warnenden Stimmen aus den Reihen der Sicherheitsbehörden gegen die erstarkende NSDAP.  Wichtige Vorgänge und die daraus gewonnenen Einschätzungen wurden von den Behörden bereits in den 1920er-Jahren in...

Sicherheitsabteilung der SPD (sog. Auergarde) auf der Theresienwiese, Mai 1923, Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Bildersammlung 5642 0

Demokratie im Abwehrmodus – Bayern im #Krisenjahr1923

Am 9. November 2023 jährt sich zum 100. Mal der Versuch Adolf Hitlers, die erste Demokratie auf bayerischem und deutschem Boden gewaltsam zu  beenden. Der sogenannte Hitler-Ludendorff-Putsch gilt als Eskalations- und Höhepunkt der Krisenjahre der Weimarer Republik in Bayern und spielt in der Beschäftigung mit diesen Jahren eine wichtige...

0

Erster Schultag an Michaeli

Schule einmal ganz anders – mitten im Wald und nur zu Fuß erreichbar: So stellt man sich höchstens die Häschenschule vor. Dass es so eine Schule im 18. Jahrhundert tatsächlich gab und dass sie keine Ausnahme war, lässt sich mit Unterlagen aus dem Bayerischen Hauptstaatsarchiv nachweisen. Von Michaeli (29.September)...

0

Interview mit Theo Waigel zur bayerischen Gebietsreform

Für den späteren Bundesfinanzminister Theo Waigel platzte mit der bayerischen Gebietsreform ein Traum, wie er vor über 20 Jahren gegenüber dem Bayerischen Rundfunk bekannte: “Eigentlich bestand mein Traum immer darin, Landrat von Krumbach zu werden. Aber das hat sich nicht erfüllt – und es war auch schon allein wegen...

Foto vom „Siegestanz“ der Horgauer nach der errungenen Selbständigkeit der Gemeinde, 1983 (Bürgerverein Rothtal) 0

50 Jahre Gebietsreform – Bayerns Neuordnung und das Beispiel Schwaben

Eine neue Ausstellung in München und Augsburg widmet sich dem 50-jährigen Jubiläum der bayerischen Gebietsreform von 1972. Die Ausstellung wird zunächst vom 20. September bis 28. Oktober 2022 im Bayerischen Hauptstaatsarchiv in München und anschließend vom 10. November bis 23. Dezember 2022 im Staatsarchiv Augsburg gezeigt. Zum 1. Juli...

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search