BlogSlam zum #TagderArchive: “Fakten, Geschichten, Kurioses” – Einladung

Vom Giftrezept bis hin zur königlichen Geburtsurkunde – Archive verwahren vielfältige Schätze. Alle zwei Jahre stellen sich deutsche Archive beim bundesweiten #TagderArchive vor. Dieses Jahr lautet das Motto: „Fakten, Geschichten, Kurioses“. Die Staatlichen Archive Bayerns in Kooperation mit Münchner Archiven laden deshalb zu einem BlogSlam ein – Laufzeit: 5. März bis 21. März 2022. Wir rufen alle interessierten Archive dazu auf, mitzuwirken. Welche spannenden Fakten, interessanten Geschichten und kuriosen Inhalte warten in den Magazinen darauf, entdeckt zu werden?

Das Plakat zum #TagderArchive 2022.

 

Warum ein BlogSlam zum #TagderArchive?

Archive sind nach wie vor nicht allen Bürger*innen bekannt. Am Tag der Archive präsentieren diese ihre vielfältigen gesellschaftlichen Funktionen. Viele hundert Archive öffnen normalerweise an den Aktionstagen für die Bürger*innen ihre Türen. Die Pandemie hat das Leben und Arbeiten jedoch radikal verändert. In diesem Jahr sind leider kaum Veranstaltungen rund um den Tag in Präsenz möglich. Im Digitalen aber können wir gemeinsam Archivarbeit näherbringen.

Die Staatlichen Archive Bayerns möchten sich einem breiten Publikum vorstellen. Wir wollen das gemeinschaftlich tun, denn staatliche Unterlagen sind nur ein Teil der reichhaltigen analogen und digitalen Überlieferung. Es gibt unter anderem Universitäts-, Wirtschafts-, Kommunal-, Kirchen-, Privat-, Partei-, Film- und Literaturarchive. Daher haben wir den Blog “Archive in Bayern” ins Leben gerufen und laden zum BlogSlam zum #TagderArchive ein.

Für uns ist der BlogSlam ein Ansatz, den reichen Fundus an originalem Kulturgut einem breiten Publikum sichtbar und erlebbar zu machen. Soweit die beteiligten Archive keine eigenen Blogs betreiben, werden die Münchner Beiträge auf dem Kooperationsblog „Archive in München“ gepostet, alle anderen Beiträge auf dem Blog „Archive in Bayern“.

 


Wer kann bei unserem BlogSlam mitmachen?

Alle bayerischen Archive mit oder ohne Blog sind herzlich eingeladen, an unserem BlogSlam teilzunehmen. Wir wünschen uns vielfältige Sichtweisen und Austausch untereinander zum Thema “Fakten, Geschichten, Kurioses”.

Veröffentlichen Sie Ihren Beitrag in Ihrem Blog und verlinken Sie diesen mit unserer Einladung hier. Archive ohne Blog können ihren Gastbeitrag gerne an uns unter der E-Mail-Adresse oeffentlichkeitsarbeit@gda.bayern.de senden. Machen Sie zusammen mit uns Geschichte erlebbar – wir freuen uns auf Sie!

 


Ablauf des BlogSlams zum #TagderArchive

  • Dauer des BlogSlams: 5.3. – 21.3.2022
  • Stichwort: BlogSlam “#TagderArchive”
  • Verlinken Sie Ihren Blogartikel mit unserer Einladung hier.
  • Teilen Sie Ihren Beitrag im Social Web mit dem Hashtag #TagderArchive.
  • Informieren Sie uns über Ihre Teilnahme gerne via Twitter @SBayerns oder über die Facebook-Seite von „Archive in München“. Wir arbeiten eng mit den Kolleg*innen zusammen, die den BlogSlam unterstützen, auch auf Twitter @ArchiveinMünchen.
  • Via Twitter und Instagram teilen wir die Beiträge.
  • Wir listen Ihren Beitrag verlinkt unter unserer Einladung auf.
Königin Victoria von Großbritannien fährt im Jahr 1894 mit der Maultierkutsche aus. Das Bild stammt aus einem Fotoalbum zur Coburger Fürstenhochzeit. Damals wurde die kleine Residenzstadt Coburg zum Schauplatz eines dynastischen Familientreffens von europäischem Rang. Foto: Staatsarchiv Coburg, Bildsammlung Nr. 7737
Königin Victoria von Großbritannien fährt im Jahr 1894 mit der Maultierkutsche aus. Das Bild stammt aus einem Fotoalbum zur Coburger Fürstenhochzeit. Damals wurde die kleine Residenzstadt Coburg zum Schauplatz eines dynastischen Familientreffens von europäischem Rang. Foto: Staatsarchiv Coburg, Bildsammlung Nr. 7737

Was ist ein BlogSlam?

Ein BlogSlam ist eine zeitlich befristete Blog-Aktion mit begrenztem Teilnehmerkreis. Vorbild sind Poetry Slams und Science Slams. Der Begriff bezeichnet normalerweise einen Vortragswettstreit. Bei unserem BlogSlam werden am Ende aber keine Sieger gekürt, sondern Eindrücke und Ideen eingereicht.

Teilnehmende mit Blog verlinken ihren Artikel mit unserer Einladung. Wir sammeln, verlinken und bewerben die Eingänge im Social Web. Am Ende verraten wir Ihnen in unserem Rückblick, welchen Beitrag das Publikum am besten fand.

 


Was erwartet Sie zu „Fakten, Geschichten, Kurioses“?

Sie lernen Archive kennen, gewinnen Einblicke in den Archivalltag und haben die Möglichkeit, sich mit den Archiven und ihren Mitarbeitenden über die Kommentarfunktion im Blog oder im Netz auszutauschen. Stellen Sie ihre Fragen und tauchen Sie gemeinsam mit uns in die Archivwelt ein!

Unter unserer Einladung finden Sie sämtliche Eingänge verlinkt zum schnellen Lesezugriff. Es lohnt sich also, uns zu folgen. Wenn Ihnen Artikel gefallen, dann teilen Sie diese sehr gerne weiter: Informieren Sie Ihre Freunde darüber und verbinden Sie sich mit uns und den beteiligten Archiven – wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Ihr Michael Hellstern
Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns
mit dem Redaktionsteam von Archive in München

 


Eingänge zum BlogSlam #TagderArchive

Archiv und Bibliothek des Erzbistums München und Freising, Dr. Roland Götz, Archiv-Geheimnisse – Zwischen Vertuschungsvorwurf und Persönlichkeitsschutz (05.03.2022)

Staatsarchiv Würzburg, Dr. Alexander Wolz, Der Polytechnische Zentralverein in Würzburg und eine kuriose Erfindung – Das „Schwung-Pferd“ oder der “teutsche Omnipus” (05.03.2022)

Stadtarchiv München, Dr. Brigitte Huber und Anton Löffelmeier M.A., Was verraten Archivalien über Fasching, Polizei-Sachen und die Olympischen Sommerspiele 1972 in München? Filmische Lesungen aus dem Stadtarchiv München (06.03.2022)

Archiv der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Dr. Margrit Prussat, Gärten in Bamberg – vom Klostergarten zum Uni-Gardening (06.03.2022)

Universitätsarchiv der Ludwig-Maximilians-Universität München, Dr. Susanne Wanninger, Studieren in München – Schon immer teuer für den Geldbeutel (07.03.2022)

Staatsarchiv Amberg, Dr. Maria Rita Sagstetter M.A., Entnazifizierung – Spruchkammerakte über SS-Mann: Ehestreit bringt KZ-Vergangenheit ans Licht (07.03.2022)

Bayerisches Wirtschaftsarchiv, Dr. Harald Müller, Anstellung einer „Todtenfrau“ bei der Baumwollspinnerei Kolbermoor: „Umsonst ist der Tod …“ (08.03.2022)

Staatsarchiv Coburg, Dr. des. Johannes Haslauer, Coburg 1894 – Schauplatz einer Fürstenhochzeit: Queen Victoria ist da! (08.03.2022)

Archiv des Deutschen Alpenvereins, Stefan Ritter, Das Gipfelbuch der Lamsenspitze 1987/88 – „An alle DAV-Spießer“ (09.03.2022)

Archiv der Münchner Arbeiterbewegung, Dr. Bernward Anton, Die „Verschwörung gegen die Republik“ – die 1920er Jahre in München (09.03.2022)

Stadtarchiv Bamberg, Horst Gehringer, 150 Jahre städtisches Album – eine Ausstellung des Stadtarchivs Bamberg (09.03.2022)

Archiv der Technischen Universität München (TUM), Dr. Katrin Bäumler, Technik für alle – Johann Bauschinger und das erste Laboratorium der TUM auf der Nürnberger Industrieausstellung 1882 (10.03.2022)

Universitätsarchiv der Ludwig-Maximilians-Universität, Daniel Schneider, Pseudospezialistentum und Haarwasser – historischer Streit in der Münchner Dermatologie (10.03.2022)

Historisches Archiv der UniCredit Bank AG, Ahnenforschung in eigener Sache: die Freiherren von Süßkind (11.03.2022)

Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Martina Haggenmüller, Was brachte die Afghanistan-Expedition 1914 mit Oskar von Niedermayer? (11.03.2022)

Archiv der Akademie der Bildenden Künste München, Dr. Caroline Sternberg, Das „OpenSource Archive“ des Archivs der Münchner Kunstakademie (12.03.2022)

Archiv des Deutschen Museums, Dr. Matthias Röschner, Der Ingenieur Georg von Reichenbach (1771–1826) – Technologietransfer und Erfindergeist (13.03.2022)

Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Dr. Thomas Paringer, Quellen zum Schauspieler Gustl Bayrhammer – ein Hobel für Meister Eder, oder: Bretter, die die Welt bedeuten (13.03.2022)

Archiv Geiger, Franziska Straubinger, Das Archiv Geiger – Symbiose von Architektur, Materialität und künstlerischer Praxis Rupprecht Geigers (14.03.2022)

Archiv des Herzoglichen Georgianums, Claudius Stein, Alles anders im Herzoglichen Georgianum: Statt Kopf ab gilt „Kopf aufsetzen“ – neue Heilige (15.03.2022)

Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Dr. Elisabeth Weinberger, Abenteurer im Ordensgewand – Die Missionars-Briefe der Oberdeutschen Jesuitenprovinz im Bayerischen Hauptstaatsarchiv (15.03.2022)

Haus der Kunst, Sabine Brantl, Ein Depotbuch aus dem Luftschutzkeller – Über Widersprüchlichkeiten, Emil Nolde und „Entartete Kunst“ im ehemaligen „Haus der Deutschen Kunst“. (16.03.2022)

Bayerisches Wirtschaftsarchiv, Dr. Harald Müller, “Regenwürmer und Wacholderbeeröl – Ein Gichtrezept aus dem Jahr 1832” (17.03.2022)

Historisches Archiv des Bayerischen Rundfunks, Sabine Rittner, “Wiener Zwetschgenknödel, Toast Hawaii und ein gestohlenes Kochbuch – Kochen in Hörfunk und Fernsehen” (17.03.2022)

Forum Queeres Archiv München e.V., Albert Knoll und Linda Strehl, “Das Fotoalbum von Viktor Heye im Forum Queeres Archiv München – Selbstverständnis und Geschichtsvermittlung” (18.03.2022)

DRK-Suchdienst München, Nikita Fialkov, “DRK-Suchdienst München – das „Lagerarchiv“ und Karlag, ein Gulag-Komplex” (19.03.2022)

Archiv des Bayerischen Landtags, Patrick Rieblinger, “Ringen um das deutsche Grundgesetz: Bayern droht mit Ablehnung” (20.03.2022)

Hanns-Seidel-Stiftung e.V., Archiv für Christlich-Soziale Politik, Stefan Obermeier, Andreas Bitterhof, “Wahlplakate und Wahlwerbung der CSU: Politische Farbenlehre – Imagebildung – Identifikation” (20.03.2022)

Institut für Zeitgeschichte München-Berlin, Archiv, Ute Elbracht, “Ritterbünde und Freimaurer in Ostbayern und der Welt – Der Nachlass Josef Pongratz im IfZ-Archiv“, (21.03.2022)

Bayerisches Wirtschaftsarchiv, Dr. Harald Müller, “Zivilisten retten einen Militärstandort – Die „Stallbaugesellschaft“ in Neustadt an der Aisch” (22.03.2022)

Hanns-Seidel-Stiftung e.V., Archiv für Christlich-Soziale Politik, Dr. Renate Höpfinger, “Debatte über die Ostverträge – 16-stündige Redeschlacht im Bayerischen Landtag” (22.03.2022)

Universitätsarchiv der LMU München, Dr. Katharina Weigand, Bismarck und Goethe – wohin mit ihren Büsten? Zwei problematische Geschenke für die Ludwig-Maximilians-Universität München (23.03.2022)

Staatsarchiv Nürnberg, Benjamin Blumenthal, Militärspielzeug aus Nürnberg – Die Firma Tipp & Co. (23.03.2022)

Literaturarchiv der Monacensia, Thomas Schütte, Kemptener Bier auf der Nilbarke: Historische Reiseberichte im Literaturarchiv der Monacensia (23.03.2022)

Staatsarchiv Bamberg, Dr. des. Johannes Haslauer, Verschwörungserzählungen aus Oberfranken (24.03.2022)

Staatsarchiv München, Dr. Ulrike Claudia Hofmann, Weltenherrscher von Venus Gnaden – eine strafrechtlich verfolgte Gaunerkomödie (25.03.2022)

Staatsarchiv Landshut, Dr. Irmgard Lackner, Der Hunger als ständiger Begleiter – Die Hungersnot in Landshut im Ersten Weltkrieg (26.03.2022)

Schwan-STABILO Archiv, Anna Levandovska, Das Nürnberger Volksfest und der Bleystiftmacher von Karl Alexander Heideloff (27.03.2022)


 


Redaktion

Mit diesem Account posten wir Artikel von Autorinnen und Autoren, die keinen eigenen Account auf unserem Blog haben.

Das könnte dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. 28/02/2022

    […] Eine komplette Übersicht über alle Beiträge finden Sie auf “Archive in Bayern“. […]

  2. 07/03/2022

    […] Studieren in München war und ist teuer. Archivalien zeigen, wie sich erst langsam Strukturen für die wirtschaftliche Unterstützung Not leidender Studierender bildeten. So schuf der „Verein Studentenhaus München“ Studentenküchen, Notunterkünfte und warb Geld- und Sachspenden, auch vom Papst ein. Kuriose Geschichten rund um findige Unternehmer tauchen auf. Darauf geht Susanne Wanninger vom Universitätsarchiv der Ludwig-Maximilians-Universität München ein – ein Beitrag zum BlogSlam #TagderArchive. […]

  3. 07/03/2022

    […] Wie gehen kirchliche Archive mit der Zugänglichkeit von Archivbeständen um? Archiv-Geheimnisse und der Vorwurf der Vertuschung liegen in der öffentlichen Wahrnehmung eng beisammen. Weniger bekannt sind die Rechtsgrundlagen für den Umgang mit Archivalien. Dr. Roland Götz verdeutlicht diesen Aspekt an historischen und aktuellen Beispielen aus dem Archiv des Erzbistums München und Freising – ein Beitrag zum BlogSlam #TagderArchive. […]

  4. 13/03/2022

    […] Warum und wie wird der Ingenieur Georg von Reichenbach im späten 18. Jahrhundert zum Spion? Technologietransfer setzt in diesem Fall von höchster Stelle legitimiertes illegales Engagement voraus. Dieser Wissensdrang befördert jedoch zugleich den Erfindergeist. Das dokumentiert der schriftliche Nachlass von Reichenbach im Archiv des Deutschen Museums. Dr. Matthias Röschner, Leiter des Archivs, stellt einen der wichtigsten Wegbereiter der Industrialisierung in Bayern vor: Georg von Reichenbach – ein Beitrag zum BlogSlam #TagderArchive. […]

  5. 14/03/2022

    […] Gedankenwelt Geigers zusammen mit Franziska Straubinger vom Archiv Geiger ein – ein Beitrag zum BlogSlam #TagderArchive […]

  6. 17/03/2022

    […] Der Beitrag erschien erstmals unter: Archive in München, Das Archiv Geiger – Symbiose von Architektur, Materialität und künstlerischer Praxis Rupprecht Geigers | #TagderArchive ein Beitrag zum Tag der Archive – Blog-Slam zum Thema „Daten, Fakten und Kuriositäten“.  […]

  7. 20/03/2022

    […] Lehnt der Bayerische Landtag das deutsche Grundgesetz ab? Die Gefahr ist real, da die christsozialen Abgeordneten die bayerische Eigenständigkeit durch dieses bedroht sehen. Heftig ringen sie um einen Kompromiss, der alle Seiten zufriedenstellen sollte. Dabei offenbaren Archivalien ein Kuriosum rund um die Haltung Konrad Adenauers innerhalb dieses Konfliktes. Was das konkret ist, das erfahren Sie von Patrick Rieblinger vom Archiv des Bayerischen Landtags – ein Beitrag zum BlogSlam #TagderArchive. […]

  8. 21/03/2022

    […] Was verrät der Nachlass eines Kriminalbeamten im IfZ-Archiv über Innenleben, Statuten und Selbstverständnis der Ritterbünde und Freimaurer in Ostbayern? Gerade die Freimaurerlogen fühlen sich dem Gedanken der Aufklärung verpflichtet. Warum ist für sie Verschwiegenheit wichtig? Ute Elbracht vom Archiv des Instituts für Zeitgeschichte geht diesen Fragen nach – ein Beitrag zum BlogSlam #TagderArchive. […]

  9. 19/04/2022

    […] 27. März 2022 luden die Staatlichen Archive Bayerns in Kooperation mit Münchner Archiven zu einem BlogSlam anlässlich des bundesweiten #TagderArchive ein. Alle Interessierten waren aufgerufen, mitzuwirken. […]

  10. 02/05/2022

    […] Dr. Bernward Anton vom Archiv der Münchner Arbeiterbewegung stellt die historischen Verwicklungen vor – ein Beitrag zum BlogSlam #TagderArchive. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search