Archive in Bayern Ein Gemeinschaftsblog der bayerischen Archive

Titelbild Bamberg Reihnheitsgebot 0

Bier und Macht: Vom Bamberger Reinheitsgebot und Bierkriegen in Oberfranken | #TagDerArchive

Bier gilt nach wie vor als „der Deutschen liebstes Getränk“. Doch wie sieht die historische Entwicklung des Bieres in Oberfranken mit Blick auf das Bamberger Reinheitsgebot aus? Ungeldordnung, Experimentierverbot, Polizei, Konkurrenz, Braurechte und Bierkrieg – mit diesen Aspekten beschäftigen sich Dr. Klaus Rupprecht und Dr. des. Johannes Haslauer in ihrem Beitrag zum BlogSlam #TagDerArchive.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist raigeringer_brauerei-Karte-Schlacht-Amberg-1796_tagderarchive.jpg Karte der Schlachten bei Deining und Amberg in der Oberpfalz, eine Auseinandersetzung des Ersten Koalitionskrieges um den 22.-24. August 1796 zwischen französischen Revolutionstruppen und kaiserlich-österreichische Einheiten, Gezeichnet von Oberl. Höhn. Gestochen von Franz Reisser (1771 - 1828), Quelle: Wikimedia Commons. 0

Raigeringer Brauerei geplündert – Behörde bezweifelt Biermengen | #TagDerArchive

Plünderung der Raigeringer Brauerei, Schlacht bei Amberg, Bitte um Steuernachlass und Zweifel der Hofkammer Amberg: Was genau geschah mit der Oberpfälzer Brauerei im 18. Jahrhundert? Wer raubte was und warum musste der Braumeister den Verlust genau nachweisen? Ein Beitrag zum BlogSlam #TagDerArchive von Dr. Maria Rita Sagstetter.

0

Essen und Trinken im „Dritten Reich“: Eintopfsonntag, „Fettlücke“ und umstrittener Rohkostvortrag | #TagDerArchive

Essen im „Dritte Reich“ (1933-1945): Was hat es mit dem Eintopfsonntag auf sich? Wie versuchten die Nationalsozialisten die „Fettlücke“ zu schließen? Was Stand auf Adolf Hitlers Speiseplan? Und warum ging die Gestapo gegen einen Vortrag über Rohkost vor? Ein Beitrag zum BlogSlam #TagDerArchive von Dr. Alexander Wolz.

0

Das „Honigpüchlein“ von 1526 – Zeidler, Wildbienen und Honiggewinnung im Nürnberger Reichswald | #TagDerArchive

Honig war über lange Zeit das einzige Mittel zum Süßen von Speisen und Getränken. Er war auch eine wichtige Grundlage für die Nürnberger Lebkuchenproduktion. Wie wurde der Honig im Mittelalters bis in die Frühe Neuzeit gewonnen? Wer waren die Zeidler? Und was hat es mit Honiggeld und Armbrust auf sich? Mehr dazu im Beitrag von Dr. Daniela Palzer im BlogSlam zum #TagDerArchive.

TagderArchive, Grafik: VdA GDA, Nicole Edwards 0

#TagDerArchive in den Staatlichen Archiven Bayerns

Dieses Jahr beteiligen sich aus dem Kreis der staatlichen bayerischen Archiven die Staatsarchive Amberg, Landshut, München und Würzburg sowie das Bayerische Hauptstaatsarchiv mit Aktionen am 1. und 2. März 2024. Das Staatsarchiv Bamberg eröffnet am 5. März 2024 die Ausstellung “Kampf um die Demokratie. Plakate aus dem Wahljahr 1924”. Im Digitalen begleiten die Staatlichen Archive Bayerns den Aktionstag wieder mit einem BlogSlam.

BlogSlam bayerischer Archive zum #TagderArchive vom 29.2 bis 9.3.2024, Grafik: VdA – Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V. 2

#TagDerArchive: „Essen und Trinken” – BlogSlam

Vom Giftrezept bis hin zur königlichen Geburtsurkunde – Archive verwahren vielfältige Schätze. Zum #TagDerArchive unter dem Motto: „Essen und Trinken“ laden die Staatlichen Archive Bayerns zu einem BlogSlam* ein – Laufzeit: 29. Februar bis 9. März 2024. Was erwartet Sie? Alle zwei Jahre präsentieren sich deutsche Archive beim bundesweiten...

0

Kaiserin Elisabeth und Passau – eine Spurensuche

Der 24. Dezember ist nicht nur der Heilige Abend, sondern auch der Geburtstag der bayerischen Prinzessin und späteren österreich-ungarischen Kaiserin Elisabeth (1837–1898), besser bekannt als “Sissi”. Auch in Passau hat diese markante historische Persönlichkeit ihre Spuren hinterlassen. Geboren und aufgewachsen in München bzw. Possenhofen am Starnberger See zeichnete sich...

0

Region im Fokus: Landespolizei verhindert in Oberfranken Ausbreitung des Hitlerputsches | #Krisenjahr1923

Ende Oktober 1923 steht die Situation in Bayern kurz vor dem Siedepunkt. Die völkisch-nationalistischen Gruppen drängen den “starken Mann” in Bayern, Generalstaatskommissar Gustav von Kahr, zum Putsch gegen die Reichsregierung in Berlin. Doch der kann sich nicht zum Losschlagen entscheiden, auch wenn er eine nationale Revolution eigentlich befürwortet.

Deckblatt, Maschinenschriftliche Niederschriften für das Ministerium des Äußeren und für das Bayerische Staatsministerium der Justiz, BayHStA, MA 104222-104224 0

Hitler vor Gericht – Der Hitler-Ludendorff-Prozess | #Krisenjahr1923

Hitlers Umsturzversuch am 9. November 1923 folgte ein Strafprozess wegen Hochverrat gegen zehn Angeklagte. Davor stritten Bayern und das Reich, ob dieser Prozess vor dem Reichsgericht oder in München verhandelt wird. Am 26. Februar 1924 eröffnete der Richter Georg Neidhart am Münchner Volksgericht den 1. von 25. Verhandlungstagen. Schon der Gerichtsort war ungewöhnlich: Um die nötigen Sicherheitsvorkehrungen treffen zu können, fand er in der Infanterieschule in der Blutenburgstraße statt.

Sicherheitsabteilung der SPD (sog. Auergarde) auf der Theresienwiese, Mai 1923, Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Bildersammlung 5642 0

Demokratie im Abwehrmodus – Bayern im #Krisenjahr1923

Am 9. November 2023 jährt sich zum 100. Mal der Versuch Adolf Hitlers, die erste Demokratie auf bayerischem und deutschem Boden gewaltsam zu  beenden. Der sogenannte Hitler-Ludendorff-Putsch gilt als Eskalations- und Höhepunkt der Krisenjahre der Weimarer Republik in Bayern und spielt in der Beschäftigung mit diesen Jahren eine wichtige...

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search